Haus am See Wakatipu (NZ)

0809

Durch die Lage am See Wakatipu auf der Südinsel von Neuseeland und umgeben von einer scheinbar unendlichen Kette von Bergen genießt Queenstown den beneidenswerten Ruf als attraktivstes Seen- und Skigebiet der südlichen Erdhalbkugel, und das in jeder Jahreszeit. Das erleben nicht nur die 19.000 Bewohner, sondern auch die im Durchschnitt 1,9 Millionen Besucher pro Jahr. Das Zentrum von Queenstown befindet sich an der Nordseite des Sees, heute jedoch entstehen viele Neubauten an der sonnigeren, dem Norden zugewandten Seite des Gewässers, an der eine als Kelvin Heights bekannte Halbinsel in den Lake Wakatipu ragt. Häuser bieten dort eine Aussicht sowohl auf den See und die Berge im Norden, als auch Richtung Süden. Genau an einem solchen Ort kauften die Neuseeländerin Anne und der Australier Bryan Oliver ein Grundstück, auf dem ursprünglich nur eine bescheidene Hütte stand, um sich – und für Freunde und Verwandte - hier den Traum eines Ferienhauses zu erfüllen. Ihr fester Wohnsitz liegt 4.000 Meilen entfernt im westaustralischen Perth.
 
Der Entwurf von Koia Architects aus Queenstown und Auckland umfasst vier schlichte kistenähnliche Blöcke, die mit Zedernholz und lokalem Schiefer verkleidet sind, und am Abhang von der Peninsula Road Richtung See gelegen sind. Vor allem dank der Vielzahl an Reynaers-Fenster und Türen profitiert das Haus optimal von der wundervollen Lage und dem Licht. Dabei wird das Bestreben des Architekten umgesetzt, ein Haus zu schaffen, in dem die Grenze zwischen dem Gebäude Inneren und der Umgebung miteinander verschmelzen. Diese Wirkung wird durch die Verwendung von Schiefer im Innen- und Außenbereich sowie das Verlegen der grauen Kerlite-Fliesen für die Böden innen und außen verstärkt.
 
Der Architekt wollte ein Gebäude schaffen, dass eher auf seine Umgebung reagiert als dass es in einen Wettbewerb mit ihr tritt. Die Bauherren hingegen hatten den Wunsch, genauso viel Zeit im Freien wie im Haus zu verbringen, ganz typisch also für die als Kiwis bezeichneten Neuseeländer. 
 

WUNDERSCHÖNE AUSSICHT  
Beim Betreten des Hauses von Süden her wird der Blick sofort auf den See und die dahinter liegenden Berge gelenkt, weil sich der zentrale Wohnbereich sechs Schritte tiefer vor dem Betrachter befindet. Links vom Eingangsbereich liegt die Treppe zum Schlafzimmer sowie zum Gäste- oder Wohnzimmer. Im oberen Stockwerk wurden Reynaers-Fenster vom Typ CS 77 an den Nord-, Ost- und Südwänden eingesetzt, damit diese Räume einen wundervollen Ausblick auf den See und die Berge an beiden Seiten der Halbinsel gewähren. Die Treppe, die zu diesem Stockwerk führt, ist die erste mehrerer Exemplare im Haus, die mit Lamellen aus Rimu, einem einheimischen Holz, das von der Hütte, die hier einst stand, und von anderen abgerissenen Gebäuden stammt. Das Rimu-Holz kreiert ein warmes Band, das die einzelnen Bereiche im Haus miteinander verbindet, aber auch eine Verbindung zur Vergangenheit des Hauses und zur Lage herstellt. 

SCHIEBETÜREN

Das zentrale Wohnzimmer umfasst mit Kamin, Sitzen, einem Ess- und einem Kochbereich die gesamte Breite des Hauses. Durch die Kombination des Reynaers Schiebesystems CP 155, mit Reynaers CS 77-Fenstern war Koia imstande, eine thermisch komplett isolierte und kondensatfreie transparente Nordwand zu gestalten. Die Schiebetüren im System CP 155 ermöglichen in geöffnetem Zustand einen ungehinderten Zugang zum geräumigen Balkon, der somit vollständig in den Wohnbereich einbezogen werden kann. Eine tiefe Auskragung am Wohnzimmerdach vermindert die mögliche übermäßige Sonneneinstrahlung im Sommer. 

Eine Treppe hinter der Steinwand im westlichen Teil wird dank den Fenster im System CS 77 erhellt und führt hinab zu zwei weiteren Schlafzimmer, einem Badezimmer und einer Waschküche. Reynaers-Schiebetüren im System CP 96 gewähren in den beiden nach Norden ausgerichteten Schlafzimmern eine wundervolle Aussicht, gewährleisten zudem aber auch eine überragende thermische Isolierung. Die nächste Treppe, die wiederum mit Rimu-Lamellen verkleidet ist, führt zur unteren Ebene des Hauses. Die Architekten haben lokale Baustoffe und die modernste Reynaers-Aluminiumtechnologie geschickt für die Verglasung eingesetzt, um ein wunderbares Haus zu schaffen, das in jeder der vier Jahreszeiten einen unübertroffenen Wohnkomfort bietet.
 
 
HAUS AM SEE WAKATIPU, QUEENSTOWN
Architekt: Koia Architects, Queenstown & Auckland
Generalunternehmer: Justbuilditnz, Queenstown
Konstrukteur: Unique Window Technique, Whangarei
Reynaers-Systeme: CS 77, CP 96, CP 155, CF 77
 
 

        

 

More news

Durchsuche das News Archiv
Veranstaltungen20-12-2016

Reynaers an der BAU 2017

Unternehmen09-09-2016

Reynaers Aluminium auf nationalem und internationalem Expansionskurs

Veranstaltungen26-01-2016

Reynaers an der BAU 2017 in München – FREE YOUR MIND