Avilon Plaza

Avilon Plaza

ArchFactory
Detailansicht eines Eckelementes, in dem ein OS-Profil verwendet worden ist

Moskau besitzt eine große Tradition an denkmalgeschützten und landschaftsdominierenden Gebäuden. Man denke dabei an den Ring der sieben sozialistisch-realistischen Wolkenkratzer, den Josef Stalin um das Zentrum der Hauptstadt gezogen hat. Die heutige Generation der Stadtbevölkerung Moskaus konzentriert sich jedoch auf den Bau von riesigen Hochhäusern, die ein Symbol für das neue, kapitalistische Russland darstellen sollen. Der Naberezhnaya-Turm ist mit 61 Stockwerken und einer Höhe von 268 m das derzeit noch höchste Neubauobjekt. Es befinden sich jedoch schon mehrere Wolkenkratzer im Bau, die diese Höhe bei Weitem überragen werden. Diese Tendenz manifestiert sich sowohl im Bereich des Wohnungsbaus als auch im Bürobereich. In den kommenden Jahren wird die russische Hauptstadt damit ein völlig neues Erscheinungsbild erhalten.

Viele der neuen Gebäude in Moskau sind nicht nur hoch, sondern auch voluminös und solide in der Konstruktion. Sie manifestieren sich als Gebäude aus einem Stück. So auch das Avilon Plaza, benannt nach einem der Mercedes-Benz-Händler in Moskau. Das Objekt liegt einige Kilometer südöstlich des Stadtzentrums und wurde vom Architekturbüro Archfactory entworfen. Avilon Plaza besitzt an Moskau-Verhältnissen gemessen eine relativ bescheidene Größenordnung. Es zählt jedoch immer noch 21 Stockwerke, bei einer Grundfläche von fast 37.000 m². Die beiden untersten Stockwerke des Bürogebäudes beherbergen Geschäfte und eine darunter gelegene Parkgarage. Als besonderes Extra befindet sich auf dem Dach eine Hubschrauber-Landeplattform. Nach Aussage von DTZ, dem Gebäude-Eigentümer, können die Mieter dadurch dem hohen Verkehrsaufkommen in der Stadt entgehen. Das Gebäude erweckt mit seiner Würfelform einen enormen und imposanten Eindruck, wobei dieser monumentale Charakter durch den symmetrischen Aufbau und die Homogenität der Fassade verstärkt wird. Bei dem Projekt kamen drei Fassadensysteme zur Anwendung: CW 86-EF, CW 50-SC und CW 50. Für den Bereich der Fenster und Türen wurde das System CS 77 verwendet. Die Innen- und Außenwinkel der Fassaden erforderten besondere Aufmerksamkeit. Für diesen Bereich wurden deshalb auch spezifische Lösungen entwickelt. Blickfang des Avilon Plaza stellt die Trommel in der Mitte der nach hinten versetzten Frontfassade dar, die diesem Gebäude in einer verblüffenden Einfachheit einen dramatischen Effekt verleiht, so dass es aus Tausenden anderen hervor sticht.

Verarbeiter: 
Steklostroy
Architekt: 
ArchFactory
Ort: 
Moscow, Russland Auf der Karte anzeigen
andere Partner: 
DTZ (Investors)