Qatar National Convention Centre

Qatar National Convention Centre

Arata Isozaki

Als der renommierte japanische Architekt Arata Isozaki das nationale Kongresszentrum (QNCC) in Katar entwarf, sah sein Entwurf einen spektakulären und einladenden Eingang in der Form von zwei ineinander verschlungenen Bäumen vor, die das Dach des atemberaubenden Gebäudes tragen. Das QNCC dient als Veranstaltungsort für verschiedene Zwecke: Es ist ein Konferenzzentrum, in dem jedoch auch Konzerte, Galaveranstaltungen und Ausstellungen organisiert werden.

Die Glasfassade ist insgesamt 250 Meter breit und 15 Meter hoch

Das Qatar National Convention Centre (QNCC) liegt in der sogenannten Ausbildungsstadt unweit der Wolkenkratzer im modernen Geschäftszentrum von Doha, der Hauptstadt von Katar, dem Emirat des Öls. Der bemerkenswerte Blickpunkt befindet sich auf dem riesigen Campus zwischen Fakultäten einiger der weltweit besten Universitäten wie Weill Cornell, Texas A&M und Georgetown sowie Forschungs- und Technologie-Instituten, zu denen das Sidra Medizin- und Forschungszentrum und der Katar Wissenschafts- und Technologiepark zählen. Hier werden die ehrgeizigen Zukunftspläne von Katar geschmiedet. An dieser Stelle weichen Öl und Gas der Wissenschaft und Ausbildung, um den Weg für Innovation, Technologie und Unternehmertum zu bahnen.

 

Dem Architektenbüro Arata Isozaki & Partner stand eine Gesamtfläche von 200.000 Quadratmetern zur Verfügung, auf dem die Architekten drei Gebäude entwarfen: das Konferenzzentrum, das Ausstellungszentrum und das mehrgeschossige Parkhaus. Das faszinierende viergeschossige Hauptgebäude hat einen wahrhaft spektakulären Eingang erhalten. Die beiden 250 Meter langen Sidra-Baumstrukturen aus gebogenem Stahl, die das Dach tragen, sind ein erstaunlicher Blickfang. Aber das ist noch nicht alles. Der Sidra Baum wurde aus gutem Grund ausgewählt, denn er ist ein Symbol in der Kultur von Katar. Einst diente er als Orientierungspunkt in der Wüste und wurde von den Beduinen als Treffpunkt und Zufluchtsort genutzt.

SYMBOLISCHER ORT DER BEGEGNUNG

Die Architekten setzen mit diesem Symbolismus ein Zeichen: Das Kongresszentrum ist ein Ort der Begegnung. Außerhalb des Gebäudes können Menschen ihre Kenntnisse und Geschichten im Schatten der Bäume miteinander austauschen, während der Besucher im Inneren des Kongresszentrums, in dem alles groß, hoch und transparent ist, begrüßt wird. Das Gefüh der Grösse wird dadurch geschaffen, dass viel Tageslicht in das Gebäude einfallen kann. Durch die Verwendung des Reynaers Fassadensystems CW 50 gewährt die erweiterte Vorhangfassade einen maximalen Lichteinfall. Trotzdem fühlen sich die Besucher dank der Auswahl des Mobiliars und der sorgfältigen Aufstellung der Lounge-Möbel, die Gästen ein angenehmes Gefühl vermitteln, weder verloren noch bedeutungslos. Die Tatsache, dass Besucher das Gefühl bekommen, ein Teil des großen Ganzen zu sein, wurde dadurch erreicht, dass der Architekt anhand beweglicher Decken die Möglichkeit kreiert hat, Räume flexibel auf- und einzuteilen.

 

Das Hauptgebäude ist durch zwei verbundene ovale Volumen angeschlossen. Das Parkhaus bietet Platz für mehr als 3.000 PKWs und vierzig Busse. Auf der anderen Seite schuf der Architekt eine multifunktionale Ausstellungshalle mit einer Gesamtfläche von 40.000 Quadratmetern. In dieser Halle kommen Wissenschaftler, die zu einem Seminar eingeladen wurden, genauso zusammen wie die internationalen Besucher der UNO-Klimakonferenz, einer der größten Konferenzen, die weltweit jemals abgehalten wurden (17.000 Delegierte). Durch die Klimakonferenz machte sich das nagelneue QNCC auch gleich einen Namen betreffend Logistik (die reibungslose Bewegung großer Menschengruppen) und Technologie. Audiovisuelle Geräte, Akustik und High-Tech wurden auf besondere Weise in den mobilen Decken verborgen integriert. Außergewöhnlich sind auch die Lampen, die sich öffnen und schließen können.

 

Das QNCC umfasst ferner ein Theater mit 2.300 bequemen Sitzen und einer Bühne, die durch warme Farben und hochwertige Materialien geprägt wird. Hinzu kommen drei Auditorien, 52 kleinere Sitzungsräume, ein Saal für Galaveranstaltungen und andere Events, sechs luxuriöse VIP-Lounges mit 5-Sterne-Catering und sieben Hospitality Suites. Durch dieses Leistungsangebot ist das QNCC eines der modernsten, flexibelsten und größten Kongresszentren im Mittleren Osten.

Das Gefühl der Räumlichkeit entsteht dadurch, dass Tageslicht in das Gebäude einfallen kann

HELL UND GRÜN

Reynaers hat im Rahmen dieses Projektes beträchtliche Anstrengungen erbracht: Das Unternehmen lieferte die Lösungen für den Bau der transparenten erweiterten Glasfassade des Kongresszentrums, bei der eine Spannweite von sechzehn Meter bewältigt wird. Die Fassade aus Aluminium und Stahl ist an der Innenseite mit Edelstahl ausgekleidet und wurde mit einer OS-Fassade mit 650mm Tiefe verstärkt, die eine Fläche von 5.550 qm bedeckt.

 

Das QNCC wurde unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeits-Aspekten gebaut. Dies bedeutet, dass dieses ‚grüne‘ Gebäude nach den Vorgaben des ‚US Green Building Council‘s Leadership in Energy and Environment Design‘ (LEED) Gold Zertifikats errichtet. Durch den Einsatz innovativer Lösungen wie einen schonenden Wasser- und Energieverbrauch ist das Gebäude mindestens 32 Prozent effizienter als vergleichbare Bauwerke, bei denen diese technologischen Innovationen nicht angewendet werden. Eine dieser Innovationen ist die Verwendung von 3.500 Quadratmetern an Solarzellen, die mehr als zwölf Prozent des Stromverbrauchs des Komplexes decken. In den Ausstellungsräumen kommt außerdem eine energieeffiziente LED-Beleuchtung zum Einsatz. In naher Zukunft wird eine Bahnstrecke das Geschäftszentrum von Doha mit der Ausbildungsstadt verbinden. Zudem sind weitere Parkplätze und Luxushotels geplant. Dadurch wird das QNCC noch attraktiver und wird noch mehr Menschen anlocken.

 

Façade section

Verarbeiter: 
JAP
Architekt: 
Arata Isozaki
Ort: 
Doha, Katar Auf der Karte anzeigen
Fotograf: 
Waleed AlAbbas
andere Partner: 
Baytur Insaat Tahhut A.S. (General Contractors) Victor Buyck Steel Construction Sdn. Bhd. (General Contractors) Eversendai Engineering Qatar W.L.L. (General Contractors) Midmac-Six Construct (General Contractors) MAN Enterprise (General Contractors) Qatar Petroleum (Project developers) KEO International Consultants (Construction managers) ASTAD (Construction managers) ASTAD (Project managers) Halcrow Yolles/RHWL (Executive architects) Burns and McDonnell Inc (Executive architects) WS Atkins and Partners (Executive architects)
Project solutions: 
CW 50 bespoke solution